IT / EN / DE

HOME



Das Coronavirus hat auch den LocarnoFolk Events 2020 ein Bein gestellt. Infolge der Epidemie sind wir leider gezwungen, das Eröffnungskonzert der Konzertreihe, das am 26. März im Teatro del Gatto in Ascona stattfinden sollte, zu verschieben.

Im Herbst (Datum noch zu bestimmen) habt ihr dann die Möglichkeit, stets im Teatro del Gatto das faszinierende Projekt "LinguaMadre: Il Canzoniere di Pasolini" zu entdecken, das von vier jungen Musikern angeboten wird, die zu den interessantesten und kreativsten Talenten der neuen italienischen Volksmusik gehören.

Die Frühjahrssaison der LocarnoFolk Events 2020 wird also erst am 4. April in der Sala Congressi in Muralto mit dem Frauenquartett Barba Loutig eröffnet, das bretonische polyphone Lieder aufführen wird, die mit Volksmusik aus der ganzen Welt verwoben und durch den Klang von Perkussion verstärkt werden.

Diese Veranstaltung ist durch die Zusammenarbeit mit OSA! (Organico Scena Artistica) entstanden, wie auch das zweite Konzert am 9. Mai in der Osteria La Fabbrica in Losone, das ein weiteres französisches Projekt ins Tessin bringt: Red Sonja, das neueste Album von Lolomis, einem Quartett junger Musiker, die von osteuropäischen Repertoires fasziniert sind und sich verschiedener Einflüsse wie Elektronik, Trance und Pop bedienen, um einen einzigartigen, überraschenden, hypnotischen Klang zu erzeugen.

Den Abschluss der Frühlings-Konzertreihe bildet am 16. Mai im Atelier Teatro dei Fauni in Locarno die multiethnische Gruppe Safar Mazì, die uns zusammen mit dem jungen italienisch-griechischen Schriftsteller Emanuele Apostolidis mit ihrem "Lied-Theater"-Projekt "L'ultimo rebetiko" auf eine Reise von Mazedonien nach Kreta mitnehmen wird.