IT / EN / DE

ÜBER UNS

Der Verein Associazione LocarnoFolk mit Sitz in Locarno wurde 2014 gegründet, mit dem Ziel, Volksmusik oder von der Volksmusik inspirierte Musik im Kanton Tessin zu verbreiten und zu fördern.

Alles begann 2012 dank Barbara Knopf und Pietro Bianchi, die das LocarnoFOLK Festival gründeten, eine Sommerveranstaltung, die an verschiedenen Orten in Locarno stattfand, insbesondere auf der Piazza S. Antonio, sowie drei Jahre lang im Teatro Paravento.

2016 zog das Festival in die stimmungsvolle Kulisse des Orselina-Parks um; zuvor hatte es sich mit Filmvorführungen, Musik- und Tanzworkshops bereichert.

2015 begann der Verein, zwischen Winter und Frühling auch eine Konzertreihe anzubieten, die der Volksmusik in ihren verschiedenen Formen, auch in einem moderneren Gewand, gewidmet ist: die LocarnoFOLK Events.

2017 erweiterte sich das musikalische Angebot der Konzertreihe sowie des Festivals erneut, als der Verein die Volkstänze zu eigen machte und begann, Tanzkonzerte anzubieten.

Die letzte Ausgabe des Festivals fand 2018 statt. Vor allem aus finanziellen Gründen ist die Zukunft der Open-Air-Sommerveranstaltung zurzeit noch ungewiss.

Hingegen führt der Verein die Organisation der LocarnoFOLK Events fort, die nun in zwei Saisons (Frühling und Herbst) von je 3-5 Konzerten aufgeteilt sind. Tanz- oder Musikworkshops sowie didaktische Konzerte können das musikalische Angebot ergänzen.

Heute, zehn Jahre nach der Gründung des LocarnoFOLK Festivals, möchte der Verein die Anzahl der unterstützenden Mitglieder und Spender erhöhen; vereint in einer gemeinsamen Leidenschaft sollten diese das Ziel verfolgen, die Initiativen zur Förderung der Volksmusik und des Volkstanzes im Tessin zu befestigen und zu vermehren. Nur mit neuen Kräften, neuen Ideen und neuen Ressourcen wird es möglich sein, den vor einem Jahrzehnt eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Der Vorstand des Vereins Associazione LocarnoFolk setzt sich derzeit wie folgt zusammen: Barbara Knopf, Präsidentin; Mireille Ben, Vizepräsidentin; Ana Camponovo, Kassiererin; Paola Bonetti, Sekretärin.

Barbara Knopf, Präsidentin und künstlerische Leiterin

Aufgewachsen in einem französischsprachigen Umfeld, studierte sie Musikwissenschaft, französische Literatur und Medienwissenschaft an der Universität Zürich, wo sie auch musikethnologische Seminare besuchte. Parallel dazu studierte sie am Konservatorium Zürich Querflöte und Klavier.

Ihr Interesse an der traditionellen Musik führte sie dazu, als Redakteurin, Produzentin und Chefredakteurin von Volksmusiksendungen beim Deutschschweizer Radiosender SF DRS zu arbeiten und regelmäßig Artikel zu diesem Thema für die Winterthurer Tageszeitung "Landbote" zu schreiben.

Anschliessend absolvierte sie eine Ausbildung zur Journalistin und arbeitete für die Schweizerische Depeschenagentur (ats) und für die welsche Tageszeitung "Le Temps". Ihre Erfahrung in der Kommunikation setzte sie als Leiterin Werbung und PR beim Bach Collegium Zürich ein.

Seit 2009 lebt sie im Tessin, wo sie 2012 zusammen mit Pietro Bianchi das LocarnoFolk Festival mitgründete; mit ihm praktizierte sie mehrere Jahre lang die Volksmusik aus dem Tessin, der Lombardei und dem Piemont (Flöten, Dudelsack, Gesang), auch zusammen mit Carlo Bava und Diego Orelli.

Sie ist ausserdem Erwachsenenbildnerin und war Mitarbeiterin des Schweizer Vereins der interkulturellen Dolmetscher INTERPRET. Sie lehrt Deutsch und Französisch und arbeitet als Übersetzerin.

Sie spielt die Musette (Dudelsack aus Mittelfrankreich) im Ensemble "La Piccola Banda di Cornamuse" unter der Leitung von Gabriele Coltri. Im Jahr 2016 nähert sie sich auch dem Balfolk.


Mireille Ben, Vize-Präsidentin

Sie beginnt ihre Tätigkeit als A-cappella-Sängerin in den Pariser Folkclubs. 1972 ist sie Gast des bretonischen Trios "Glazar Skeduz", mit dem sie in Frankreich und Belgien tourt. 1973 wird die Formation um 4 Elemente erweitert, und so entsteht die berühmte Gruppe "Lyonesse", mit der sie 15 Jahre lang eine wichtige Konzerttätigkeit ausübt.

Sie forscht auf dem Gebiet der traditionellen Musik und des Gesangs in Frankreich, Québec und im Tessin (Schweiz). 1978 ist sie künstlerische Leiterin des 1. Internationalen Festivals für Volksmusik "Canté J'euv" in Bra (Piemont). Nach 10 Jahren systematischer Erforschung des Tessiner Volkslieds arbeitet sie bei der Schweizer Nationalphonothek als Leiterin des Bereichs Volksmusik. 1985 wirkt sie an der Fotoausstellung "Il Violino del Povero" mit.

1986 dreht sie den Videofilm "I Canti del Fondo del Sacco". 1989 ist sie Gründungsmitglied der Volksmusikschule der Associazione Culturale Popolare (ACP), wo sie traditionelle französische Tänze unterrichtet, und der Gruppe Bandalpina. In den Jahren 1992/93 ist sie Gast der Gruppe "Magam" im Spektakel "Lieder und Weihnachtsmusik des Alpenbogens". Sie nimmt an den Sendungen "MusicAlpina" 1995/96 (Regie: Pierre Beccu) und "Là-haut sur la montagne" 2000 (Regie: Robert Amyot) teil.

1999 gründet sie das Quartett "Mireille Ben Ensemble", das aus der Begegnung zwischen Musikern verschiedener Kulturen und Stile entstanden ist.

Im Jahr 2006 erhält sie den italienischen "Canté Bergera"-Preis für ihre musikalische Karriere.

2005/06 spielt sie in den Filmen "Quale amore" von Maurizio Scarpa und "Tewanna Ray" von Alessandro Taccagni. Sie singt mit der Renaissance-Gruppe "Les Farfouilleurs" und im Spektakel «A Monmartre ce soir» (unter der Leitung von Gil Pidoux) mit Michel Poletti und Natalya Chesnova.

Seit 2013 organisiert sie das Festival "Slow Music", das in Bellinzona - dem Hauptort des Tessins - stattfindet.

   

Ana Camponovo, Kassiererin

Sie ist von Natur aus ein sehr neugieriger Mensch, und die Entdeckung von all dem, was andersartig oder unbekannt ist, fasziniert sie. Genau aus diesem Grund, dank ihrer dynamischen und energischen Persönlichkeit, hat sie viele Träume und sorgt dafür, dass diese nicht in der Schublade liegen bleiben... dafür setzt sie sich auch selbst aufs Spiel!

Sie ist Vollblut-Mutter, aber in ihrer Freizeit widmet sie sich einer ihrer größten Leidenschaften: dem Theater. Derzeit leitet sie eine Theatergruppe von Erwachsenen und setzt sich auch dafür ein, Kindern und Jugendlichen diese Disziplin näher zu bringen.

 



Paola Bonetti, Sekretärin

Sie lernt die internationalen Volkstänze im Alter von 16 Jahren während ihrer Ausbildung zur Primarlehrerin kennen und verliebt sich sofort in sie. Sie bietet sie von Anfang den Kindern und Jugendlichen der Sommerkolonien und dann ihren Schülern der Primarschule vor, wo sie 8 Jahre lang unterrichtet. Wegen familiären Verpflichtungen verlässt sie sie, vergisst sie aber nie ganz.

Erst später gelingt es ihr, sich den Tänzen wieder anzunähern und sie mit erneuerter Leidenschaft regelmäßig zu erlernen und zu tanzen. Sie hat die Möglichkeit, sie in Schulen an Schulveranstaltungen oder in interessierten Klassen anzubieten.

Im Jahr 2000 entscheidet sie sich dafür, die Volkstänze Gruppen von Erwachsenen anzubieten und absolviert dann die Grundausbildung im Tanz der Pro Senectute Schweiz bei Susanne Bolliger, die "esa"-Ausbildung (Erwachsene Schweiz) in Magglingen, die "Allez Hop"-Ausbildung im Tanz für Jung und Alt und die Ausbildung zur "holländischen Methode" bei deren Gründern Jan Knoppers & Richard V.D.Kooij (2017).

Seit 2003 leitet sie Tanzgruppen für Jugendliche und für die Pro Senectute Ticino und Moesano in Biasca und Bellinzona.

Für ihre Weiterbildung besucht sie regelmässig Seminare für ethnische Tänze, die von international anerkannten Meistern und Choreographen geleitet werden, und die sowohl in der Schweiz als auch im Ausland angeboten werden. Dabei lernt sie immer mehr neue Tänze, neue Lehrer, neue Choreographen und neue "Reisegefährten" im Kreis der Tänze kennen, so dass sie sich 2016 auch dem Bal Folk nähert, der nach langer Abwesenheit von LocarnoFolk ins Tessin zurückgebracht wurde.
   



  • IBAN: CH34 8080 8001 7376 3324 2 Associazione LocarnoFOLK 6600 Locarno